Helga Mehringer

"Nachdrücklich setzt die Künstlerin einen Abstraktionswillen ein, der die Loslösung vom Gegenständlichen andeutet. Der Prozess des Auslöschens in der Natur wird auf dem Bild angehalten und stiftet im Vergänglichen seine elegisch gefärbte Schönheit (...) Helga Mehringers Bildwelten sind zu nüchtern, um nur poetisch zu sein, zu realistisch, um expressiv dynamisch verwandelt und zu aufregend in ihrer Erscheinung, um nur als in sich ruhend harmonisch bezeichnet zu werden. In den Bildern Helga Mehringers ist alles anders als die gesehene Wirklichkeit, es sind gebannte Visionen der Welt."

Clemens Jöckle

zurück